Großer Erfolg: mehr als 100 Teilnehmer beim Layher Event-Stammtisch 2016

16 Dezember 2016
Vabeg-Geschäftsführer Michael Öhlhorn hielt einen Vortrag
zum Thema Blitzschutz.

GÜGLINGEN-EIBENSBACH. Zu einem festen Termin im Kalender vieler Veranstaltungstechniker und Entscheider aus der Eventbranche hat sich der Layher Event-Stammtisch entwickelt, der jedes Jahr in den Wintermonaten am Stammsitz in Güglingen-Eibensbach stattfindet. Auch in diesem Jahr folgten über 100 Teilnehmer der Einladung des Familienunternehmens, um sich über aktuelle Themen zu informieren und mit Branchenkollegen auszutauschen. „Der Bereich Event hat im Unternehmen Layher einen besonderen Stellenwert“, mit diesen Worten begrüßte Layher Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm die Gäste. „Besonders der intensive Dialog zwischen Eventkunden mit ihren kreativen Ideen und dem Hause Layher als verlässlichem Partner für hochwertige Gerüst- und Event-Systeme ist wichtiger Grundstein für die vielen, teils lange gewachsenen Kundenbeziehungen und Basis für den gemeinsamen Erfolg“. Layher sei aus der Veranstaltungswelt nicht mehr wegzudenken, so auch das einstimmige Resümee der Teilnehmer.

Durch den Tag führte Florian Tofahrn, der Produktmanager für Layher Event-Systeme. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit gegenseitigem Kennenlernen folgten individuell zusammengestellte Fachvorträge zu aktuellen Branchenthemen wie „Blitzschutz bei Veranstaltungen“ oder „Höher als fünf Meter und dennoch kein Fliegender Bau“. Zudem wurden Neuheiten aus dem Hause Layher vorgestellt, die das Arbeiten schneller, einfacher und sicherer machen und das Leistungsspektrum von Kunden erhöhen – zum Beispiel der neue Eventboden T16, der Allround Fachwerkträger für Überbrückungen und Lastabfangungen im System sowie die Planungssoftware LayPLAN CAD zum effizienten Planen von Gerüstkonstruktionen. Zeit für Diskussion und den wichtigen Erfahrungsaustausch mit Branchenkollegen kam ebenfalls nicht zu kurz. Ein Besuch der Ausstellungshalle mit der Sonderausstellung „Layher Event-Systeme“ sowie eine Werksführung durch die hochautomatisierte und durchgängig kontrollierte Fertigung rundeten die Veranstaltung ab. Sowohl die Layher Geschäftsleitung als auch Florian Tofahrn freuten sich sehr über die positive Resonanz: „Wir bedanken uns herzlich – bei unseren zahlreichen Gästen für ihren Besuch, und bei unseren Referenten für ihr Engagement“, so Tofahrn.


Allround Fachwerkträger – für Überbrückungen und Lastabfangungen

Florian Tofahrn begann die Vortragsreihe mit Informationen zum neuen Allround Fachwerkträger von Layher: Mit nur drei Zusatzbauteilen zum bewährten AllroundGerüst lassen sich Überbrückungen und Lastabfangungen jetzt noch besser und wirtschaftlicher lösen. Bestehend aus einem Allround FW-Pfosten, einem stabilen Allround FW-Gurt als Ober- und Untergurt sowie einem längenverstellbaren Allround FW-Diagonalstab, lässt sich die Neuheit schnell per Bolzenverbindung montieren. Die Quer-Aussteifung erfolgt über die Serienteile des bewährten AllroundGerüsts. Die Anwendungsvielfalt in der Veranstaltungswelt reicht von Überbrückungen im öffentlichen Bereich bis hin zu Bühnendächern mit großen Spannweiten und Nutzlasten. „Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig, dass es sicherlich nicht lange dauert, bis sich der neue Allround Fachwerkträger in der Veranstaltungstechnik fest etabliert hat“, kommentierte Christoph Wegener, Geschäftsführer der 4e Veranstaltungsprojekt GmbH.


Layher Event-Boden T16

Tofahrn stellte zudem den Layher Event-Boden T16 vor – ein wesentlicher Bestandteil von Bühnen und Tribünen. Die Weiterentwicklung des Layher Event-Bodens besteht aus der bewährten Sperrholzplatte mit Anti-Rutsch-Struktur sowie einem innovativen Aluminium-Rahmen. Dieser besitzt an allen vier Seiten eine Nut zum Einhängen des Bodens in die dafür vorgesehenen Layher Event-Traversen. Auf diese Weise ist sowohl der flexible Einsatz in Längs- als auch in Querrichtung möglich, was den Bedarf an quadratischen Ausgleichsböden und weiteren Traversen reduziert – für eine wirtschaftliche Montage. Durch das neue Holmprofil des Aluminium-Rahmens mit verstärkten Eckverbindungsprofilen und Quersprossen ist zudem eine hohe Gesamtsteifigkeit des Bodens bei minimaler Durchbiegung gegeben. Auch die Bauhöhe wurde optimiert. Dank der Verringerung auf 9,2 Zentimeter lassen sich bei Lagerung und vor allem beim Transport mehr Böden stapeln und die Logistikkosten senken. Hartmut Welzel, Geschäftsführer der Welzel Anlagen GmbH: „Das geringe Gewicht des Bodens und die damit verbundene Geschwindigkeit beim Aufbau werden jetzt durch eine noch größere Flexibilität ergänzt. Super!“


LayPLAN – einfach und effizient planen

„Wir wollen unsere Projekte künftig noch effizienter planen und unsere Ideen auch visualisiert unseren Kunden präsentieren. Mit LayPLAN CAD bietet Layher nun genau das Werkzeug an, nach dem wir gesucht haben“, erklärte Marcel Engelmohr, Geschäftsführer der Gerüst- und Bühnenbau M. Engelmohr GmbH nach der Vorstellung und praktischen Vorführung des neuen LayPLAN CAD-Moduls für die Planungssoftware LayPLAN durch den Layher Produktverantwortlichen Joachim Seiz. Dieses Plug-in für Autodesk AutoCAD ermöglicht die 3-dimensionale Planung von Gerüst- und Eventkonstruktionen aller Art. Eine Übergabe der Daten an Visualisierungs- oder Animationssoftware ist ebenfalls möglich – zum Beispiel zur Bauablaufsimulation. Auf diese Weise lassen sich Projekte nicht nur wirtschaftlich in 3D planen und zugleich genau an die Anforderungen anpassen, sondern auch bei Auftraggebern professionell präsentieren.


Höher als fünf Meter und dennoch kein Fliegender Bau

Jürgen Fink, Leiter des Prüfamts für Fliegende Bauten bei der TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, informierte über den Genehmigungsprozess bei Konstruktionen für Veranstaltungen, die keine Fliegenden Bauten sind, und gab praxisorientierte Tipps auf dem Weg zur erfolgreichen Veranstaltung. Die Zuhörer erhielten unter anderem auch wichtige Hinweise zu Unterscheidungsmerkmalen und Gesetzeslage. „Ein Thema, mit dem wir regelmäßig zu tun haben und bei dem die zuständigen Behörden im Rahmen ihres Ermessenspielraums unterschiedliche Anforderungen stellen. Ein durchweg erkenntnisreicher und interessanter Vortrag, der uns im Veranstaltungsalltag weiter hilft“, erklärte Claus Kramer, Geschäftsführer der Stagepoint GmbH.


Blitzschutz bei Veranstaltungen

Michael Öhlhorn, Blitzschutzfachmann für Veranstaltungen und Zelte sowie Arbeitskreis-Forschungsmitglied des VDE Verband lder Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V., klärte über Blitzschutz bei Veranstaltungen auf und informierte anhand verschiedener Praxisbeispiele über mögliche Gefahren und Maßnahmen zur Abwehr. Öhlhorn beschäftigte sich mit Fragen wie „Was sind Blitze, wo kommen sie her und welche Gefahren gehen von ihnen aus?“ und „Welche Maßnahmen kann man als Betreiber von beispielsweise einer Tribüne ergreifen und vorhandene Infrastruktur sinnvoll als Sicherheiten einbinden?“ Ein brisantes Thema, über das außer im Rahmen dieses Layher Event-Stammtisches kaum informiert werde, fasste Thomas Paa, Geschäftsführer der artec Bühnentechnik GmbH, zusammen. „Nur wenige Spezialisten kennen sich mit dieser Problematik aus. Michael Öhlhorn hat in seinem Vortrag fundiert aufgeklärt und ermöglicht mir so, künftig das Gefahrenpotenzial besser beurteilen zu können.“


V.l.n.r.: Florian Tofahrn, Michael Öhlhorn, Wolf Christian Behrbohm, Jürgen Fink, Joachim SeizBegrüßung durch Layher Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm